21. März 2012
Bundeswirtschaftsminister Dr. Rösler unterstreicht die Bedeutung von ACTA beim Markensymposium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Markenverbandes am 20.03.2012 in Berlin

In seinem Grußwort zum Markensymposion "Doing business outside Germany - wie Sie Marken und Unternehmensnamen international schützen“ unterstrich Bundesminister Dr. Philipp Rösler die Bedeutung des aktuell diskutierten ACTA-Abkommens in einem Zeitalter, in dem die Wirtschaft von Internationalisierung und Digitalisierung geprägt ist. ACTA habe das Ziel, Marken und geistiges Eigentum weltweit zu schützen. “Durch die digitale Welt kommen völlig neue Fragestellungen auch im Bereich von Markenschutz und Markenrechte auf uns zu. Wenn sie mit einem Mausklick weltweit Handel treiben können, dann wird sich auch die Frage stellen, wie können wir in der digitalen Welt unsere Markenrechte und unsere Produkte vernünftig schützen“ so Herr Bundesminister Dr. Rösler.

Das Markensymposium wurde vom Bundeswirtschaftsministerium und dem Markenverband e.V. am 21.03.2012 in Berlin veranstaltet. Mit seinem internationalen Ansatz hat das Symposium die Konzeption des Internationalen Handbuch des Marken- und Kennzeichenrechts aufgegriffen, in dem durch ein Team internationaler Experten unter Leitung und Herausgeberschaft von Prof. Dr. Paul Lange, Partner von SIEBEKE LANGE WILBERT, erstmals ein systematischer Überblick über das Kennzeichnrecht in insgesamt 14 wichtigen Industrieländern gegeben wird. Im Rahmen des Symposiums berichtet Professor Dr. Paul Lange über die Entwicklung des Markenrechts in Europa. Weitere Experten aus den USA, Russland, China und der Schweiz zeigten für die jeweiligen Länder, wie Risiken erkannt, Fallstricke vermieden und eine optimale Rechtsverteidigung sichergestellt werden kann.

Das Grußwort des Bundeswirtschaftsministers ist über die Internetseite des BMWi unter folgendem Link einsehbar:

www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Medienraum/videos,did=482044.html